Tag 14: Stundenlanges Autofahren … – Norwegen

Am Vormittag wurden wir wieder einmal von der bereits hochstehenden Sonne geweckt. Dieser Tag war definitiv der heißeste, so schwitzten wir bereits beim Frühstück. Anschließend packten wir unsere Zelte von outdoorer zusammen, sortierten den Camping-Ausbau von easygoinc. und fuhren weiter.

Nächster Halt: Tromsø. Die Stadt mit ca. 75 000 Einwohnern ist bekannt für ihr unterirdisches Tunnelsystem sowie der nördlichsten Kathedrale und Universität Europas. Da wir nicht zu viel Zeit verlieren durften, besichtigten wir nur kurz die Eiskathedrale, bevor es weiter Richtung Lofoten ging. 

Nachdem wir uns auf der Landkarte trotz stundenlangem Autofahren nicht vom Fleck bewegten, waren wir gezwungen, die Nacht durchzufahren. So fuhren wir bis fünf Uhr früh zu unserem Ziel, der westlichsten Ortschaft der Lofoten: Å i Lofoten.

Da die stundenlangen Autofahrten relativ wenig Inhalt für die Blogbeiträge bieten, möchten wir einen kurzen Einblick in unser tägliches „Arbeitsleben“ geben: Täglich investieren wir im Durchschnitt um die 12 Mannstunden, um den Blog zu schreiben und veröffentlichen, Fotos für den Blog und Instagram bearbeiten sowie die Vlogs filmen und schneiden bzw. die Aufträge unserer Partner abzuarbeiten.

 

Weiters haben wir hier unser Equipment aufgelistet, mit welchem wir unsere Fotos und Videos machen, bzw. wie sie anschließend bearbeitet werden:

Gefilmt wird hauptsächlich mit

  • Panasonic Lumix GH4 und 
  • Fujifilm X-T2

Dazu verwenden wir zur Stabilisierung eine Glidecam „Devin Graham Signature Series“ und ein Gimbal der Marke Zhiyun Crane.

Fotografiert wird, neben den Filmkameras, mit

  • Sony Alpha a6300,
  • Sony Alpha a6000 und 
  • Fujifilm X-T20

Neben unzähligen Standard-Kit-Objektiven haben wir noch einige Festbrennweiten für diverse Portrait-Aufnahmen sowie Weitwinkelobjektive mit dabei. 

Für diverse Unterwasseraufnahmen, bzw. Actionaufnahmen verwenden wir eine GoPro Hero 4 und 5.

Für die wunderschönen Luftaufnahmen sind zwei Drohnen verantwortlich, einerseits

  • DJI Mavic Air und andererseits
  • DJI Phantom 4

Die Videos werden auf verschiedenen Apple MacBooks mit Adobe Premiere Pro bzw. Adobe After Effects geschnitten, die Fotos mit Adobe Photoshop und Adobe Lightroom bearbeitet.

Wir sind nun auf den Lofoten angekommen und bereits wieder fleißig am Fotografieren und Videos machen – stay tuned!

Schreibe einen Kommentar